Filmboykott

Boykott in Nürnberg gegen unseren Film
"Wir weigern uns Feinde zu sein -
den Nahostkonflikt verstehen lernen"

Zu den Vorgängen in Nürnberg unsere aktuelle Mitteilung:

Dr. Klemens Gsell, Schulbürgermeister von Nürnberg und der freikirchliche Pastor Hansjürgen Kitzinger verhindern mit einer Boykott- und Diffamierungskampagne, dass unser Film "Wir weigern uns Feinde zu sein - den Nahostkonflikt verstehen lernen" an den städtischen Schulen im Unterricht gezeigt werden darf.

Vollständige Mitteilung als PDF

Damit sich jeder eine eigene Meinung über unseren Film bilden kann, haben wir ihn jetzt ins Netz gestellt. Kostenlos.

KenFM zeigt: "Wir weigern uns Feinde zu sein" und Gespräch mit den Autoren

Damit sachbezogene Diskussionen über den Nahostkonflikt möglich bleiben, ohne immer wiederkehrende "Antisemitismus"-Diffamierungen, haben wir Berufung beim Oberlandesgericht sowie Beschwerde beim Verwaltungs.
gerichtshof eingelegt (Näheres dazu in unserer
Mitteilung).

Für diesen kostenträchtigen Schritt und mögliche weitere benötigen wir Ihre/Eure Unterstützung. Jede noch so kleine (und größere) Spende wird helfen, den Weg vor den Gerichten durchzustehen. Hier geht es um ein Grundsatzurteil.


Landgraf & Gulde
GLS Bank
BLZ 430 609 67
KontoNr. 8089 8500 00

Stichwort: "Projekthilfe - Nahostfilm"

BIC: GENODEM1GLS
IBAN: DE 16 4306 0967 8089 8500 00

Chronologie der Ereignisse

Wie alles anfing...
08.11.2012 - Brief von Pastor Kitzinger an Bürgermeister Dr. Gsell
15.11.2012 - Dr. Gsell an die Leitungen der städtischen Schulen
12.12.2012 - Pressemitteilung der Autoren